© Klaus Stange, www.avttention.de

LVR-Industriemuseum

Schauplatz Engelskirchen - Kraftwerk Ermen & Engels

Auf den ersten Blick scheint es, als ob die Zeit stehen geblieben wäre: Die massigen Grauwacke-Gebäude der ehemaligen Baumwollspinnerei Ermen & Engels säumen noch immer den früheren Fabrikhof. Auch der Schornstein des Dampfmaschinenhauses existiert noch. Und über die Eisenbahnschienen, die vom nahe gelegenen Bahnhof auf den Platz führen, könnte bald ein Güterzug mit einer Lieferung Baumwolle beim Alten Baumwoll-Lager vorfahren. Doch hier ist schon lange kein Faden mehr gesponnen worden.

Heute steht das gesamte Gelände der alten Fabrik unter Denkmalschutz. Das LVR-Industriemuseum hat im früheren Zwirnereigebäude ein Ausstellunghaus mit Denkmalpfad eingerichtet. Im Mittelpunkt der Dauerpräsentation des Denkmalpfads steht das weitgehend erhaltene Wasserkraftwerk der Baumwollspinnerei Ermen & Engels.

Beim Abstieg in den Turbinenkeller empfangen Sie geheimnisvolles blaues Licht und Geräusche von fließendem Wasser und vermitteln den Eindruck, als ob die Gänge mit den mächtigen Wänden noch heute von Wasser durchflossen wären. Sobald sich die Augen an das Dunkel gewöhnt haben, werden die riesigen Turbinen sichtbar, die über ein kompliziertes Transmissionssystem aus vielen Rädern und Rädchen die Maschinen in der Fabrik antrieben.

Im Stockwerk über dem Turbinenkeller zeigt die große Schalttafel, wie der Strom in der Fabrik verteilt wurde. Die eindrucksvolle Dampfmaschine am Eingang zur Museumsetage erinnert schließlich daran, dass nicht immer ausreichend Wasserkraft zur Verfügung stand, um die Maschinen anzutreiben.

Darüber hinaus finden im Museum verschiedene Sonderausstellungen zu unterschiedlichen Themen statt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Museums.


Informationen für Gruppen:

Gruppenführungen
unterschiedliche Angebote zwischen 45,-€ und 70,-€ (je nach Führung)

Gruppengröße: max. 25 Personen
Dauer: 1 Stunde

industriemuseum2.JPG

Museum1_01.jpg

Museum2.jpg

(Fotonachweis(e):Lutz Meyer-Ohlendorf & Gemeinde Engelskirchen)

POI ist behindertengerecht

Das Museum ist bis auf den Turbinenkeller mit dem Rollstuhl zugänglich.

Objekte, Werkzeuge und Materialien können sinnlich erfahren werden. Es gibt ein dreidimensionales Modell der Fabrikanlage sowie Tastkästen, die besonders für Blinde und Sehbehinderte Menschen geeignet sind.

Für Gehörlose kann ein Gebärdendolmetscher kostenlos für eine Führung durch das Museum dazu gebucht werden.

Eintrittspreise

Kombiticket für Denkmalpfad und Sonderausstellung

6,00 €

Studenten,und Schwerbehinderte

5,50 €

Gruppen,(ab 10 Personen)

5,00 €

Kinder,und Jugendliche (bis 18 Jahre): Eintritt frei

Schulklassen (mit bis zu 2 Begleitpersonen): Eintritt frei

Öffnungszeiten

Dienstag-Freitag

10:00-17:00

Samstag-Sonntag

11:00-18:00

Rheinisches Industriemuseum Engelskirchen

Rheinisches Industriemuseum Engelskirchen

(Fotonachweis(e):Lutz Meyer-Ohlendorf & Gemeinde Engelskirchen)

Adresse

Engels-Platz 2

51766 Engelskirchen

Tel.: (02234) 9921-555