© Klaus Stange, www.avttention.de

Schloss Burg

Museum und Burg

Auf einem Felsen über der Wupper thront Schloss Burg, der ehemalige Sitz der Grafen von Berg. Schloss Burg ist eine der größten wiederhergestellten Burganlagen Westdeutschlands.

Die Burg wurde Anfang des 12. Jahrhunderts von Graf Adolf II. von Berg errichtet. Bis zu diesem Zeitpunkt lebten die Grafen von Berg auf ihrem Stammsitz Burg Berge in Altenberg. Im Mittelalter wurde Schloss Burg daher Neuenberge genannt. Nach dem gemeinsamen Sieg der Kölner Bürger und der Grafen von Berg in der Schlacht von Worringen 1288 wurde der unterlegene kölner Erzbischof Siegfried von Westerburg auf Schloss Burg gefangen gehalten.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg von schwedischen Truppen belagert und nach dem Ende des Krieges durch kaiserliche Truppen geschleift.

Im 19. Jahrhundert wurde die Burg als Fabrik genutzt. In dieser Zeit wurden große Teile der Anlage, so auch der von Graf Engelbert II. im 13. Jahrhundert errichtete Palas schwer beschädigt.

Ab 1890 wurde die Burg wiederaufgebaut. Die Arbeiten dauerten bis zur Fertigstellung des Batterieturmes im Jahre 1914. Dieser beherbergt seit 1952 die Gedenkstätte des Deutschen Ostens.

Das Bergische Museum Schloss Burg gibt Einblick in Geschichte und Kultur des Mittelalters, das Leben auf der Burg durch die Jahrhunderte, Alltagskultur, Handel und Wandel im Bergischen Land.

Das Bergische Museum Schloss Burg gibt Einblick in Geschichte und Kultur des Mittelalters, das Leben auf der Burg durch die Jahrhunderte, Alltagskultur, Handel und Wandel im Bergischen Land.

Adresse

Schlossplatz 2

42659 Solingen

Link