Halbzeit im Rheinischen Kultursommer und weiterhin spannende Events aus allen Sparten

Kunterbunte Plakate lassen es in diesen Tagen erahnen: Der Rheinische Kultursommer 2017 hält ein Feuerwerk aus Kunst- und Kulturprogrammen bereit. Wer in diesem Sommer noch etwas Außergewöhnliches erleben möchte, hat alle Möglichkeiten dazu: von Open-Air-Bühnen, über Theater und Tanz auf der Straße bis hin zu Kunstrouten, die mit dem Fahrrad zu erkunden sind. Draußen Kultur erleben ist das Motto!

Es ist schon wieder Halbzeit im Rheinischen Kultursommer 2017: Zwischen dem 21. Juni und 23. September 2016 werden rund 135 Kunst- und Kulturformate und weit über 1.200 Einzelveranstaltungen im Rheinland gebündelt. Mit dabei sind zum wiederholten Mal die Kulturregionen Aachen, Bergisches Land, Niederrhein und Rheinschiene. Die Kulturregionen präsentieren eine einzigartige Bandbreite unterschiedlichster Kulturformate. Bedient werden sämtliche Sparten, von Literatur über Kunst, Theater, Musik, Film, Tanz bis hin zu kunterbunten Formaten mit überraschendem Mix und neuen Ideen.

Der Rheinische Kultursommer hat das erklärte Ziel, Künstler und Kulturliebhaber zusammen zu bringen, nicht nur vor der eigenen Haustüre, sondern auch in den Städten und Dörfern nebenan. Große Veranstaltungen mit künstlerischem Schwergewicht verknüpft mit kleinen aber feinen Programmen, die frisch und unverbraucht den Sommer erlebbar machen, zeigen die knallbunte Vielfalt der Kulturszene im Rheinland.

Zahlreiche Events sind bereits von einem begeisterten Publikum wahrgenommen worden, aber das war noch lange nicht alles. Auch der August und September stecken noch voller Überraschungen. Viele der Veranstaltungen sind kostenfrei zugänglich, die meisten finden Open-Air statt. Alle Termine sind unter
www.rheinischer-kultursommer.de gelistet. Ständig aktuelle Tipps und Highlights finden Interessierte unter www.facebook.com/kulturfreak

Kunterbunte Programme
Ob in der Stadt oder auf dem Land: überall im Rheinland stehen noch spannende Events an. Das LVR-Freilichtmuseum in Kommern lädt am 19./ 20. August zu einer Reise von 50 Jahren in die Vergangenheit ein – Mode, Design und Lifestyle stehen dabei im Zentrum der Betrachtung von ZeitBlende 1967. Das KIMIKO Festival gastiert vom 25.-27. August im Museum Ludwig in Aachen und wandelt dabei seine Form vom Weltstar bis zum Kleinkünstler. Unter dem Motto „Einzigartiges Kind“ wird auf verspielte Weise der Horizont für verschiedenste Künste geöffnet. Vom 25.-09. September besucht das Festival Tanzende Stadt sechs belgische und deutsche Städte im grenznahen Raum der Region Aachen und verzaubert das Publikum auf einem Stadtspaziergang mit anmutiger Bewegung in der Stadt. Das erste Septemberwochenende bringt Irland nach Leverkusen. Die 9. Irish Days lassen authentische Musik, Kultur und Kulinarik der Grünen Insel im Rheinland erlebbar werden. Zur gleichen Zeit wird in Düsseldorf das Barockfest auf Schloss Benrath gefeiert. Chic, chic! Bon, bon! – Liebhaber des Barock und Rokoko erwarten herrschaftliche Artisten, pompöse Kleider und buntes Treiben. In Wuppertal wird am 2. September erstmals die KulturTrasse zum Leben erweckt. Auf der beliebten Nordbahntrasse werden quer durch die Nordhöhen der Stadt angrenzende Orte und Quartiere künstlerisch in Szene gesetzt. Das Programm ist so vielfältig, wie umfangreich - also das Fahrrad nicht vergessen, denn es gibt viel zu sehen. Die langsam kürzer werdenden Tage im September machen sich die Parknächte auf Schloss Dyck und die Leuchtenden Gärten in Zülpich zunutze. Mit Lichtkunst wird das Publikum verzaubert. Auch das Format Nordeifel – Kultur bei Nacht schafft mit Theater, Lesungen und einem Spiel aus Licht und Dunkelheit die richtige Stimmung für den herannahenden Herbst. Kunterbunte Farben und abwechslungsreiches Programm mit internationalen Künstlern verspricht das Düsseldorf Festival! Die Besucher erwartet – Musik, Tanz, Performance, Theater, Neuer Zirkus. Unter dem Titel "Der Drache tanzt in Düsseldorf" steigt am Samstag, 16. September zum siebten Mal das Chinafest in der Landeshauptstadt.

Von Rock bis Klassik - sämtliche Musikgenres sind vertreten
Der August ist der Open-Air-Monat – mit zahlreichen Festivals verschiedenster Musikrichtungen wird die hochsommerliche Jahreszeit im Rheinland gefeiert. Angefangen am 11./12. August mit dem ELECTRISIZE Festival, das mehr als 15.000 Besucher anlockt. Fünf Bühnen und 70 DJ´s erfüllen dann alle Erwartungen am ehemaligen Kloster Hohenbusch bei Erkelenz. Klein aber oho präsentiert sich am gleichen Wochenende dagegen das Trafostation 61-FestivalTrafostation 61-Festival bei Frechen mit sämtlichen Spielarten des Rock. Etwas leiser, aber nicht weniger schwungvoll ist der Acoustic Summer in Düsseldorf.  Zahlreiche weitere Veranstaltungen der Rock – und Popmusik tummeln sich in der Bundesstadt Bonn, u.a. das Green Juice Festival, die Stadtgartenkonzerte und Stadtmusik 2017. Aber auch noch weiter linksrheinisch gibt es das Eschweiler Music Festival, die MusikMeile Bedburg  u. v. m.

Ein echtes Highlight ist das Niederrhein Musikfestival, welches an sechs malerischen Orten der Region und mit Darbietungen von der Klassik bis zum Chanson, vom A Capella-Gesang bis zum Ausdruckstanz und den lateinamerikanischen Klängen einiges zu bieten hat. Ein ähnlich bunter Reigen ereignet sich bei der Sommermusik Schloss Rheydt mit heimischen Künstlern und internationalen Größen in Mönchengladbach. Ebenfalls am Niederrhein befindet sich das Sommerton-Festival, welches als fliegender Musikteppich seine Besucher auf eine musikalische Welt/raumreise entführt.

Klassische Klänge finden Besucher beim Kammermusikfest Kloster Kamp an verschiedenen Orten am Niederrhein und in Pulheim beim Musikfestival Abtei Brauweiler mit den Classic Nights 2017. Das 3. Langenberg Festival in Velbert präsentiert Kammermusik zwischen Rhein und Ruhr. Echte Highlights sind die Brühler Schlosskonzerte und das Haydn-Festival in historischer Kulisse der UNESCO-Welterbestätte Schloss Augustusburg. Einen besonderen Stellenwert hat die Orgelmusik im Rheinland: zu erleben beim Orgelsommer in Neuss, der Expedition Heimat in Kürten und dem Internationalen Orgelfestival am Altenberger Dom.


Literarische Entdeckungsreise ins Rheinland
Nicht nur die Geschichten sind spannend, auch die Orte, an denen sie gelesen werden. Zum Beispiel eröffnet der LiteraturHerbst Rhein-Erft mit einer Lesung im Forum Terra Nova an der Tagebaukante bei Elsdorf. Weiter geht es dann an 10 Orten im Rhein-Erft-Kreis. Das Literaturfestival Literarischer Sommer/Literaire Zomer ist seit 18 Jahren eine feste Größe im deutsch-niederländischen Grenzbereich rund um Rhein und Maas. Es bietet Deutschen und Niederländern die Möglichkeit, die eigene sowie die benachbarte Literatur kennenzulernen und mit den Autoren ins Gespräch zu kommen. Und dann gibt es noch die literarisch-journalistische Auseinandersetzung mit den Kulturregionen – die Regionsschreiber/innen von Stadt.Land.Text nehmen die Teilräume auf ganz persönliche Art in den Blick. Die Ergebnisse werden auf dem Blog www.stadt-land-text.de präsentiert.

Vorhang auf und Bühne frei
Auch Theaterfreunde werden in der zweiten Sommerhälfte noch einige besondere Anlässe finden. Zum Beispiel am 25.-26. August werden zeitgleich Via Theatro in Troisdorf und die Sommerabende im Klostergarten in Sankt Augustin das Theaterpublikum nach Draußen locken. Das Freilichttheater im historischen Innenhof des Heimatmuseums Beuel führt ab Ende August  "Campiello" nach Goldoni auf.

Kunstfreunde aufgepasst
Die Region Aachen hat im grenznahen Raum zu Belgien und den Niederlanden einige Highlights zu bieten. Very Contemporary ist so zeitgenössisch wie die Kunst, die hier präsentiert wird. Auf zur Kunst! Routen in der Region Aachen: Fünfzehn Partner vom nördlichen Kreis Heinsberg bis in die Eifel, von der StädteRegion Aachen bis zum östlichen Kreis Düren stellen gemeinsam Kunstrouten und Offene Ateliers aus der Region mit ihrem Programm vor. Being Close ist eine Multimediainstallation des Kollektivs TRIPOT, die eine digitale und eine physische Repräsentation von Natur in einer multi-sensoriellen Wahrnehmungserfahrung vereint. Das grenzüberschreitende Projekt bündelt die innovativen Potentiale von verschiedenen Regionen und Disziplinen.

Das CityLeaks Urban Art Festival zeigt alle zwei Jahre nationale und internationale Positionen zeitgenössischer, urbaner Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Köln. 
Am Wochenende  16. - 17. September 2017 verwandelt sich die Abtei Brauweiler im Rahmen der Kunsttage Rhein-Erft in eine riesige Galerie. 45 Künstlerinnen und Künstler - u.a. Udo Lindenberg -  präsentieren zeitgenössische Kunst in den herrlichen Räumen und Flächen der Abtei.

Kamera ab – von Stummfilmen und Soundtracks
Filmische Darbietungen in allen Facetten finden sich im Rheinland. Seit 33 Jahren sind die Internationalen Stummfilmtage – Bonner Sommerkino ein Ereignis mit nachhaltiger Ausstrahlung und verlässlicher Kontinuität innerhalb der deutschen Festivallandschaft. Das Musikfilmfestival SEE THE SOUND lässt in Köln die Herzen von Filmfreunden und Musikfans gleichermaßen höher schlagen. Ein wenig in der Zeit zurück versetzt, fühlen sich sicherlich die Besucher der Hückelhovener WEP Autokinonacht am 8./9. September, wenngleich die Technik eine ganz moderne ist. Gute Filme aus Afrika? Ja, die gibt es – und das zu Hauf! Beim größten Afrika Film Festival Deutschlands finden sie seit 1992 ein begeistertes Publikum. Unter der Schirmherrschaft von Theodor Wonja Michael findet vom 21. September bis zum 1. Oktober 2017 das 15. Afrika Film Festival in Köln statt.

Alle Infos auf einen Blick!
Wer auf keinen Fall etwas verpassen möchte, hält sich über die folgenden Online-Medien auf dem Laufenden. Hier sind zahlreiche weitere Veranstaltungen und Termine noch einmal zusammengefasst und beschrieben: www.rheinischer-kultursommer.de; www.facebook.com/kulturfreak

Pressefotos unter: http://www.rheinischer-kultursommer.de/home/presse-und-downloads/pressefotos/index.html (Bitte geben Sie bei der Verwendung das vollständige Copyright an!)

Regionale Kulturpolitik NRW
Unterstützt wird der Rheinische Kultursommer durch eine Förderung im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrein-Westfalen.