© Stadt Bonn, Michael Sondermann

Pliesmühle

Die Pliesmühle wird erstmals in einer Chronik, deren Angaben sich in die Jahre 1187 bis 1196 datieren lassen. Unter dem heutigen Namen erscheint sie erstmals 1525. Als "Pleißmühlen" werden Mühlen bezeichnet, die auch zum Schleifen und Polieren von Waffen und Harnischen verwendet wurden. Das eigentliche Mühlengebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und der zugehörige Hof mit Wirtschaftsgebäuden von 1837. Um 1950 wurde der Mühlenbetrieb eingestellt. Von der Mahleinrichtung ist nichts mehr vorhanden. Von Außen ist noch gut die alte Wehranlage mit Wehr zu erkennen.

Seit Mitte der 1980er Jahre beherbergt die Pliesmühle ein Vollblutgestüt.

Pliesmuehle.jpg

(Fotonachweis(e): U.Prang)

Adresse

Sandstraße 133

50127 Bergheim-Quadrath-Ichendorf