© Stadt Bonn, Michael Sondermann

Fabrik Fortuna-Nord

Während 90% der gewonnenen Braunkohle der Stromerzeugung dienen, werden etwa 10% in den drei Veredlungsbetrieben Fortuna-Nord, Ville/ Berrenrath und Frechen weiterverarbeitet.

Der Bau der Fabrik Fortuna-Nord begann bereits 1939. Beliefert wurde sie mit Braunkohle aus dem gleichnamigen Tagebau. 1941 verließen die ersten Briketts die Fabrik, die seitdem mehrfach umgebaut wurde und ihre Produktpalette ständig erweiterte. Die Produktion der Briketts ist mittlerweile in die Brikettfabrik in Frechen übergegangen. In den Herdöfen und Mahlanlagen von Fortuna-Nord werden Braunkohlenkoks, Braunkohlenstaub und Wirbelschichtkohle produziert. Ihren Einsatz finden diese Erzeugnisse in industriellen und häuslichen Feuerungen oder in Kläranlagen und Abgasreinigungen.

Der 200 m hohe Kühlturm ist schon von weitem sichtbar. Auf Anfrage sind Besichtigungen der Fabrik möglich.

Adresse

Auenheimer Straße

50129 Bergheim-Niederaußem