© Stadt Bonn, Michael Sondermann

Feierabendhaus Knapsack

Casino

Feierabendhaus und Casino im Chemiepark Knapsack

Ein multifunktionales Veranstaltungszentrum mit außergewöhnlicher Architektur und Design im Stil der 50er Jahre. Es erinnert in seiner Form an die sogenannte "Schwangere Auster", die Berliner Kongresshalle, ist jedoch vor dieser entstanden und weist auch eine gänzlich andere Dachkonstruktion auf. Dank seiner wegweisenden Architektur (Kölner Architekt Karl Hell) und einzigartigen Baustatik wurde das denkmalgeschützte Haus das Wahrzeichen des Chemieparks Knapsack. Es wurde 1957 aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Chemiewerkes errichtet.

Glaubhaft inszeniert werden die drei "K". Kultur, Kongresse, Kulinarisches. Im großen Oval des Feierabendhauses mit Bühne und Galerie finden in Stuhlreihen über 960 Gäste Platz. Große Kulturveranstaltungen, Kongresse, Messen, Hauptversammlungen, Produktpräsentationen auch mit sperrigen Exponaten und rauschene Parties bis in den frühen Morgen - hier lässt sich nahezu alles in Szene setzen.

Teilweise entkernt und stilistisch authentisch renoviert ist der Bereich des sogenannten Casino. Durch ein schlichtes weißes Foyer betritt man den Konferenztrakt. Vom langen, breiten Flur gehen sieben Tagungsräume ab, der erste sogar mit fester Bühne. Der Casinobereich ist unmittelbar angebunden an das Feierabendhaus.

Feierabendhaus.jpg

Kongress.jpg

Workshop.jpg

Interview.gif